Analogfotograf (Foto: Tilo Bössel)

Digitalfotograf (Foto: Tilo Bössel)

Im Heine Park (Foto: Tilo Bössel)

Winston McAnuff & Fixi - JAM/FRA (Foto: Tilo Bössel)

Winston McAnuff & Fixi - JAM/FRA (Foto: Tilo Bössel)

Winston McAnuff & Fixi - JAM/FRA (Foto: Tilo Bössel)

Winston McAnuff & Fixi - JAM/FRA (Foto: Tilo Bössel)

Winston McAnuff & Fixi - JAM/FRA (Foto: Tilo Bössel)

Zuschauer (Foto: Tilo Bössel)

Winston McAnuff & Fixi - JAM/FRA (Foto: Tilo Bössel)

Turtle Island - JAP (Foto: Tilo Bössel)

Turtle Island - JAP (Foto: Tilo Bössel)

Tänzer (Foto: Tilo Bössel)

Erfrischung auf der Heidecksburg (Foto: Tilo Bössel)

Schattensuche auf der Heidecksburg (Foto: Tilo Bössel)

Schattenparker (Foto: Tilo Bössel)

Alter schützt vor tanzen nicht (Foto: Tilo Bössel)

Sonnenschutz (Foto: Tilo Bössel)

Sonnenschutz (Foto: Tilo Bössel)

Sonnenschutz (Foto: Tilo Bössel)

fauler Hund (Foto: Tilo Bössel)

behütet (Foto: Tilo Bössel)

Fink - GBR (Foto: Tilo Bössel)

Fink - GBR (Foto: Tilo Bössel)

Fink - GBR (Foto: Tilo Bössel)

Fink - GBR (Foto: Tilo Bössel)

Segere Original - TZA (Foto: Tilo Bössel)

Segere Original - TZA (Foto: Tilo Bössel)

Zuschauer (Foto: Tilo Bössel)

Zuschauer (Foto: Tilo Bössel)

Segere Original - TZA (Foto: Tilo Bössel)

Zuschauer (Foto: Tilo Bössel)

Segere Original - TZA (Foto: Tilo Bössel)

Segere Original - TZA (Foto: Tilo Bössel)

Marktplatz (Foto: Tilo Bössel)

Strßenmusiker (Foto: Tilo Bössel)

warten auf´s Konzert (Foto: Tilo Bössel)

Tanzbär (Foto: Tilo Bössel)

Familienpause (Foto: Tilo Bössel)

Nasenbär (Foto: Tilo Bössel)

beim Kinderfest (Foto: Tilo Bössel)

in der Saale (Foto: Tilo Bössel)

kann man sich erfrischen (Foto: Tilo Bössel)

Vorwerksgasse (Foto: Tilo Bössel)

Blick zur Heidecksburg (Foto: Tilo Bössel)

am Neumarkt (Foto: Tilo Bössel)

Deep Schrott - DEU (Foto: Tilo Bössel)

Deep Schrott - DEU (Foto: Tilo Bössel)

Deep Schrott - DEU (Foto: Tilo Bössel)

Deep Schrott - DEU (Foto: Tilo Bössel)

Erschöpfung (Foto: Tilo Bössel)

Erwartung (Foto: Tilo Bössel)

Monika Drasch & Band - DEU (Foto: Tilo Bössel)

Monika Drasch & Band - DEU (Foto: Tilo Bössel)

Monika Drasch & Band - DEU (Foto: Tilo Bössel)

Hinaus (Foto: Tilo Bössel)

Hinauf (Foto: Tilo Bössel)

Familie (Foto: Tilo Bössel)

Alaev Family - ISR (Foto: Tilo Bössel)

Alaev Family - ISR (Foto: Tilo Bössel)

Alaev Family - ISR (Foto: Tilo Bössel)

Alaev Family - ISR (Foto: Tilo Bössel)

Zuschauer (Foto: Tilo Bössel)

Alaev Family - ISR (Foto: Tilo Bössel)

Alaev Family - ISR (Foto: Tilo Bössel)

Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Breakdancer - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Derwisch - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Derwisch - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Derwisch - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Tänzerin - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Tänzerin - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Zuhörer - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Breakdancer - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Derwisch - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Derwisch - Mercan Dede - TUR (Foto: Tilo Bössel)

Hitzeschutz (Foto: Tilo Bössel)

Sonnenschutz (Foto: Tilo Bössel)

Bewegungslust (Foto: Tilo Bössel)

Vermumt (Foto: Tilo Bössel)

Hitzefrust (Foto: Tilo Bössel)

Sontgastanz (Foto: Tilo Bössel)

Rudolstadt 2014

war wie zu erwarten wieder ein Festivalhighlight. Nach dem ich am Donnerstag Nachmittag in der Turnhalle meine Klamotten und mein Schlafsack untergebracht hatte gings los im Heinepark mit "Water is right". Ein ambitioniertes und wichtiges Projekt, jedoch war ich wegen der Musik da, und was die Macher der "Söhne Mannheims" da boten war nicht so mein Ding.
Aber danach kam "Winston McAnuff & Fixi", und die waren das erste Highlight des Wochenendes. Da war Stimmung im Heinepark an der Konzertbühne. Die Luft bebte, und was Fixi mit Akkordeon und Piano so anstellte war nicht nur ein olfaktorischer, sondern auch ein visueller Genuss.
Um Mitternacht schaute ich dann noch einmal an die große Bühne im Heinepark zu den "Turtle Island".
Der Freitag fing ziemlich heiß an, und das lag zunächst am Wetter. Schattenplätze waren nicht mehr zu haben. Länderschwerpunkt war übrigens Brasilien, der Tanz Samba und das Instrument des Jahres war der Bass.
Musikalisch aufregend wurde es erst am Abend wieder. "Fink" aus Großbritanien überzeugte mit seiner Stimme, mit der er Blues und Rock vom feinsten darbot.
Rudolstadt wäre nicht das bunte Rudolstadt, wenn man nicht eine Stunde nach einem super Konzert ein weiteres tolles Konzert geniesen könnte. Nur diesmal eine völlig entgegengesetzte Musik. Wild, laut und fröhlich kamen "Segere Original" aus Tanzania daher.
Der Samstag wurde auch sehr heiß, was für Rudolstadt sehr ungewöhnlich ist. Auf mindestens einmal Regen an dem Wochenende kann man sich eigentlich verlassen. Dieses Jahr machte uns die Sonne ganz schön zu schaffen.
Am Samstag Nachmittag gings dann auch weiter mit "Deep Schrott" aus Deutschland. Das ist mal Wirklich Heavy Metal. Die Bass-Saxofone der Herren wiegen jedes ca. zehn Kilogramm. In Rudolstadt spielte die Metalgruppe also Songs von Metallica, Black Sabbath, Alice Cooper, Bob Dylan und David Bowie. Für das Tanz und Folkfestival schon eine recht ungewöhnliche Mischung.
Auf der Heidecksburg gings anschließend gleich weiter mit "Monika Rasch und Band". Witzige, kluge und sehr unterhaltsame Volksmusik bietet Monika Rasch, die schließlich bei keinem geringeren als Hubert von Goisern schon gespielt und gejodelt hat.
Am Abend war dann wieder echte Weltmusik bei mir geplant. Und die bekam ich auch von der "Alaev Family". Und die sind wirklich eine Familie, gefürt vom 80jährigen Patriarchen Allo Alaev. Sie stammen aus der jüdischen Gemeinschaft in Buchara (Tadschikistan). Heute leben sie in Israel. Die Gruppe versteht mit ihren Groove die Massen zu begeistern und brachte wieder tolle Stimmung in den Heinepark.
Am Sammstag Nacht quälte ich mich dann um 1.00 Uhr noch zu "Mercan Dede". Meine Beine wollten schlafen gehen, aber ich hatte was dagegen. Und es hat sich gelohnt! Mercan Dede gehört zu den größten Stars der internationalen Weltmusikszene. "Dede" ist eine Ehrenbezeichnung für führende Persönlichkeiten der Derwisch Gemeinden. Auf der Bühne sieht man Derwische und Breakdancer. Dede verbindet den meditativen Trance Sound der Sufis mit Beats der westlichen Welt. Das Ergebnis kann sich hören und sehen lassen.
Am Sonntag kam dann noch meine Familie hinzu. Es war der heißeste Tag und Jorma und uns ging es nicht wirklich gut in der Hitze. Wir konnten das Programm und das Straßenleben nicht richtig genießen - schade.
Ich freue mich auf nächstes Jahr, im Kalender habe ich den Termin schon vermerkt. Hier übrigens für alle Interessierten die Homepage des TFF: www.tff-rudolstadt.de